Erotische Liebesgedichte

Erotische Liebesgedichte haben eine lange Tradition, denn sie sind zu allen Zeiten der Menschheit Trend gewesen. Erotik ist eine Seite des menschlichen Lebens, die jeder Mensch mehr oder weniger bewusst erlebt. Doch alle Menschen spüren es, wenn sie ein erotisches Gedicht hören. Erotik ist in den heutigen Tagen in der Öffentlichkeit oft gegenwärtig, denn die Vorstellungen der Menschen vom Leben auch im Alltag haben sich sehr verändert. Werbungen und auch die Welt der Mode sind in vieler Hinsicht offener geworden. Bauchnabel und Lenden werden offen getragen. Aber dieses neue Körperbewusstsein geht nicht mit der Entwicklung des erotischen Gedichts einher. Denn das erotische Gedicht folgt eigenen Regeln. Dichter und Denker aller Epochen haben erotische Gedichte geschrieben und auch gesungen. Denn in den Zeiten vor der Erfindung der Schrift wurden Gedichte nur vorgetragen. Niemand konnte sie festhalten. Dennoch sind gerade aus diesen Zeiten viele erotische Gedichte in die heutige Zeit überliefert worden. Denn irgendwann fing man an, diese Gedichte aufzuschreiben. Griechen, Römer, Ägypter und viele andere Völker waren schon vor langer Zeit Hochkulturen. In jeder Hochkultur gibt es auch eine feine erotische Lyrik. In der Tradition dieser Lyrik schreiben auch die Dichter der Moderne ihre erotische Lyrik.

Erotische Liebesgedichte

Erotische Liebesgedichte für alle

Erotische Gedichte vermitteln wie alle Gedichte ein Gefühl. Das Gedicht kennt die Handlung nicht als Vordergrund sondern nur als Mittel zum Zweck. Gefühle und nichts anderes werden in einem Gedicht durch Sprache transportiert. Die Sprache wird derart verdichtet, dass schon in wenigen Zeilen eine ganze Welt an Gefühlen entsteht. Und Erotik kann man ganz besonders gut sprachlich vermitteln. Doch Lyrik wird auch oft weiterentwickelt in andere Medien. So sind erotische Gedichte für viele Künstler Anlass, diese Gedichte darzustellen. So findet man viele

  • Filmemacher
  • Maler
  • Bildhauer
  • Aktzeichner und auch
  • Schriftsteller,

die aus einem einzigen erotischen Gedicht ein neues Kunstwerk erschaffen. Dichter erotischer Gedichte sind eine wahre Inspiration. Und auch alle anderen Menschen sollten sich von einem schönen erotischen Gedicht inspirieren lassen. Denn in jedem Menschen steckt ein Künstler. Jeder Mensch wird von einem erotischen Gedicht angesprochen, er kann zu träumen beginnen. Und wer Träume wagt, der kann auch selbst dichten. Auch ein erotisches Gedicht darf frei formuliert werden, es muss nicht in ein Reimschema gepresst werden. Wichtig ist nur, dass das Gefühl der Erotik vermittelt wird. Doch wenn man so gar nicht selbst dichten mag, dann ist auch das Zitieren erotischer Gedichte aus einer fremden Feder immer erlaubt. Denn jeder freut sich, wenn man ihm ein schönes, gelungenes Gedicht schickt.

Erotische Liebesgedichte für den Alltag

Ein Gedicht kann auf verschiedenen Wegen beim Empfänger ankommen. Man kann es selbst rezitieren, man kann einen Brief schreiben und man kann sich der modernen Kommunikationsmittel bedienen. Eine E-Mail oder auch eine kurze SMS reichen völlig aus, um ein erotisches Gedicht auf den Weg zu bringen. Doch auch ein Strauß Blumen oder ein kleines Geschenk kann mit einem erotischen Gedicht verschickt werden. Denn in der Verbindung zu einem Geschenk erhält das erotische Gedicht eine noch einmal so große Bedeutung. Erotik hat viele Gesichter und man kann diese Gesichter selbst nach Belieben variieren. Für viele Menschen ist ein erotisches Gedicht eine Botschaft, die man nur einer geliebten Person gegenüber zum Ausdruck bringt. Doch auch diese Vorstellungen haben sich verändert. So herrscht in den Tagen des Karneval Jahr für Jahr eine lockere Atmosphäre unter den Menschen, die gemeinsam auf Straßen und in Sitzungen feiern. Und rasch sagt man auch einem fast noch unbekannten Menschen ein paar erotische Verse. Nicht selten kann das der Beginn einer lebenslänglichen Liebe sein. Und wenn es nur für ein paar Tage Spaß reicht, dann ist auch das richtig. Denn das Leben kann nicht nur ernste Seiten haben. Auch das ist ein Aspekt der erotischen Gedichte – der Spaß!

Erotische Liebesgedichte sind anders

Spaß in jeder Form ist ein Teil des Lebens. Ohne Spaß wäre das Leben nur ein einziges Grau und Einerlei. Das darf nicht sein. Und daher sind Unterhaltungen in jeder Couleur erwünscht. Filme, Bücher, Spiele und auch Gedichte sind unterhaltsam. Das erotische Gedicht ist eine besondere Spielart der Gedichte. Es ist in erster Linie ein Gedicht und in zweiter Linie hat es eine ganz besondere Botschaft zum Inhalt. Erotische Gefühle kommen in einem erotischen Gedicht zum Ausdruck. Und ein kleiner Schuss Erotik darf es auch im Alltag jederzeit zwischen Verliebten sein. Denn Arbeit und andere Verpflichtungen können eine lange Trennung bedeuten. Mit einer SMS oder einer E-Mail kann man sich gegenseitig erfreuen. Das sind die kleinen Geheimnissen im Alltag, die den Tag versüßen und die Zeit schneller verstreichen lassen. Ein erotisches Gedicht ist abgesehen davon, dass es als Lyrik eigentlich nicht alltäglich ist, sehr nützlich. Noch gezielter und effektiver kann man Liebe fast gar nicht zum Ausdruck bringen. Daher sollte jeder Mut haben zum erotischen Gedicht – auch im Alltag. Ob Brief, eine SMS, eine E-Mail oder ein Telegramm oder gar ein Flüstern ins Ohr – das erotische Gedicht kann auf vielen Wegen sein Ziel finden. Und dazu sind Gedichte auch da – sie sollen von anderen Menschen sprachlich wahrgenommen werden. Die Dichter, die für das stille Kämmerlein produzieren, gibt es zum Glück nur noch ganz selten.

Frage – Hugo von Hofmannsthal

Frage

Merkst du denn nicht, wie meine Lippen beben?
Kannst du nicht lesen diese bleichen Züge,
Nicht fühlen, daß mein Lächeln Qual und Lüge,
Wenn meine Blicke forschend dich umschweben?

Sehnst du dich nicht nach einem Hauch von Leben,
Nach einem heißen Arm, dich fortzutragen
Aus diesem Sumpf von öden, leeren Tagen,
Um den die bleichen, irren Lichter weben?

So las ich falsch in deinem Aug, dem tiefen?
Kein heimlich Sehnen sah ich heiß dort funkeln?
Es birgt zu deiner Seele keine Pforte

Dein feuchter Blick? Die Wünsche, die dort schliefen,
Wie stille Rosen in der Flut, der dunkeln,
Sind, wie dein Plaudern: seellos … Worte, Worte?

Hugo von Hofmannsthal 


Jetzt Teilen

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblrmail

Sturmnacht – Hugo von Hoffmannsthal

Sturmnacht

Die Sturmnacht hat uns vermählt
In Brausen und Toben und Bangen:
Was unsre Seelen sich lange verhehlt,
Da ist’s uns aufgegangen.

Ich las so tief in deinem Blick
Beim Strahl vom Wetterleuchten:
Ich las darin mein flammend Glück,
In seinem Glanz, dem feuchten.

Es warf der Wind dein duftges Haar
Mir spielend um Stirn und Wangen,
Es flüsterte lockend die Wellenschar
Von heißem tiefem Verlangen.

Die Lippen waren sich so nah,
Ich hielt dich fest umschlungen;
Mein Werben und dein stammelnd Ja,
Die hat der Wind verschlungen …

Hugo von Hofmannsthal (1890)


Jetzt Teilen

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblrmail

Gleichgültigkeit – Ludwig Thoma

Gleichgültigkeit

Als ich gestern lag in meinem Bette,
Klopfte es so gegen Mitternacht.
Meine Meinung war, es sei Jeannette,
Und natürlich hab‘ ich aufgemacht.
Leise kam es jetzt hereingeschlichen,
Setzte sich an meines Bettes Rand,
Hat mir über meinen Kopf gestrichen
Mit der ziemlich großen, dicken Hand.
Doch ich merkte bald an ihren Formen:
Dieses Weib ist ja Jeannette nicht,
Deren Hüften nicht von so enormem
Umfang sind und solchem Schwergewicht.
Trotzdem schwieg ich. Denn ich überlegte:
Nicht das Wer, das Wie kommt in Betracht,
Außerdem, die Absicht, die sie hegte,
War entschieden löblich ausgedacht.
Was bedeutet dieserhalb ein Name?
In der Liebe ist das einerlei.
Man verlangt nur, daß es eine Dame
Und von angenehmem Fleische sei.

(Ludwig Thoma, 1867-1921)


Jetzt Teilen

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblrmail

Erotisches Liebesgedicht 1 – Ich will immer

Ich bin . . .

verrückt nach dir und so ist es richtig,
und immer nach deiner Nähe süchtig.

Ich werde . . .

dich lächelnd mit meinen Sinnen verführen,
dich streicheln und küssen, dich in mir spüren.

dich mit meinen Händen ganz zart betören,
dich sanft verführen und immer wieder erhören.

dich halten, mit Dir zum Gipfel fliegen,
ganz nah dir sein, Dich immerzu lieben.

Ich will immer . . .

so verzückt, nach Deiner Liebe verlangen,
mein Geliebter, mein Herz, mein Sehnen und Bangen.


Jetzt Teilen

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblrmail

Erotisches Liebesgedicht 2 – Die Lust nach dir

Alles würde ich dir geben,
könnte ich deine Leidenschaft erleben.
An dich möchte ich mich verlieren,
meine Gefühle und all meine Begierden.

Den heißen Atem von dir spüren,
deine Hand zur Lust verführen.
Mich an dich schmiegen und wieder befreien,
in deiner Liebe auf gedeihen.

Auf meiner Haut möchte ich dich fühlen,
in deinem Herzen alles aufwühlen.
Solange bis die Sinne schwinden,
und sich in der Extasse wieder finden.

In der Erfüllung wenn du in mir bist,
will ich mich ergeben, wann immer es ist.
In deinen leuchtenden Augen sehen,
und mit dir durch ein Stück Himmel gehen.

Verloren wäre Zeit und Raum,
viel schöner noch als wie im Traum.
Erwachen an deiner starken Brust,
erzittern noch, nach dieser Lust.


Jetzt Teilen

facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblrmail